Organisation

Evangelische Altenpflege in Bergisch Gladbach

0 22 02 / 122 - 48 90
Villa am Schloss

Die Wohngemeinschaft für Demenzkranke

Die ambulante Wohngemeinschaft Villa am Schloss liegt mitten in der Bensberger Innenstadt und ist für zwölf Menschen mit einer demenziellen Erkrankung ein neues Zuhause.

Betreuung durch geschulte Mitarbeiter
Betreuung der Mieter durch geschulte Mitarbeiter

Beim Begriff WG (Wohngemeinschaft) denken die meisten sicherlich zuerst an eine Handvoll Studenten, die in einer großen Wohnung zusammenleben. Die Diakoniestation des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach (EVK) betreut in der Villa am Schloss aber ganz andere Bewohner: Ausschließlich demenziell erkrankte Menschen wohnen in der Wohngemeinschaft, die sich mitten in der Bensberger Innenstadt befindet. Aber auch hier geht es ein wenig zu wie in einer typischen WG: Die Mieter organisieren ihren Alltag so weit wie möglich selbst. Sie kochen in der großen Küche gemeinsam, machen den Abwasch und erledigen alle anderen Haushaltsaufgaben wie Putzen oder Bügeln. Die Mitarbeiter der Diakoniestation stehen den Mietern bei allem unterstützend zur Seite. 

Das Anwesen in der Gladbacher Straße bietet seinen Bewohnern ganz besondere Möglichkeiten.

Zwölf Mieter wohnen in der Villa am Schloss, wobei jeder seine eigenen Möbel und die Dinge des täglichen Lebens selbst mitbringt. Ganz wie in der eigenen Häuslichkeit geben diese bekannten Strukturen den Mietern ein Gefühl der Sicherheit und ermöglichen ihnen, das gewohnte Leben weiterzuführen. Ergänzt wird dieses Wohlfühl-Wohnen durch die Sicherheit einer Rundum-Versorgung und -betreuung. In der Villa am Schloss sind die Mitarbeiter der Diakoniestation des EVK, die speziell im Bereich der Demenz geschult sind, 24 Stunden vor Ort und kümmern sich um die Wünsche und Belange der Mieter.

Blick in ein gemütlich gestaltetes Mieterzimmer.

Durch abwechslungsreiche Aktivitäten kommt keine Langweile auf.

In der Villa am Schloss leben die Menschen wie zu Hause. Die zwölf Mieter erstellen ihren eigenen wöchentlichen Essensplan und bereiten die Mahlzeiten selbst zu. In der Küche macht jeder das, was er kann. Wie es sich für eine Villa gehört, gibt es eine Terrasse und einen Garten. Hier können die Mieter ihren Neigungen nachgehen, Gemüse anbauen oder einfach dem Vogelgezwitscher lauschen. Es wird ein ganzes Bündel an kreativen und alltags-strukturierenden Angeboten angeboten. Das Spektrum reicht vom kreativen Gestalten bis hin zum Einkochen von Marmelade.

Die Mieter in der Villa am Schloss leben selbstbestimmt. Die Mieter, ihre Angehörigen oder Betreuer organisieren das Leben in der Wohngemeinschaft selbst, indem sie eine Mietergemeinschaft gegründet haben, die alle wichtigen Dinge des täglichen Lebens bestimmt. Dabei handelt es sich z. B. um die Planung von gemeinsamen Ausflügen und Festen, aber auch über die Anschaffung von Geräten oder die Gestaltung der Räume wird entschieden.

Betreuung durch qualifizierte Fachkräfte
Freude gemeinsam erleben
Zeit und Ruhe für sich selbst finden
Hilfestellungen im täglichen Leben durch die Mitarbeiter der Diakoniestation

Freunde und Angehörige sind jederzeit willkommen.

Weil es in der neuen Wohngemeinschaft zugehen soll wie früher zu Hause, sind Freunde und Angehörigen jederzeit willkommen. Sie sind eingeladen, das Leben der Mieter auch weiterhin mitzugestalten und zu unterstützen. Feste „Besuchszeiten“ gibt es keine, das Haus steht ihnen immer offen. Ganz besonders natürlich an besonderen Festtagen, wenn Weihnachten oder Ostern im Familienkreis gefeiert wird.

Zusammenarbeit mir der Rheinisch-Bergischen-Siedlungsgesellschaft

Die Mieter der Villa am Schloss werden neben den Mitarbeitern der Diakoniestation auch von der Rheinisch-Bergischen-Siedlungsgesellschaft (RBS) betreut. Die RBS kümmert sich als Vermieter um die Vermietung der Mieterzimmer und steht darüber hinaus für alle Fragen bzgl. der Räumlichkeiten und des Gebäudes zur Verfügung.

Was kostet das Wohnen in der ambulanten Wohngemeinschaft?

Jeder Mieter schließt mit der Rheinisch-Bergischen-Siedlungsgesellschaft einen Mietvertrag über das eigene Zimmer und die Gemeinschaftsräume ab. Neben den Mietkosten übernimmt die Pflegekasse die Kosten der Pflege entsprechend der Pflegestufe des Mieters. Neben einem Pflege- und Betreuungsvertrag mit dem ambulanten Pflegedienst und den daraus resultierenden Beträgen zahlt jeder Mieter einen bestimmten monatlichen Pauschalbeitrag, z.B. für Lebensmittel, mit dem die Ausgaben der Wohngemeinschaft finanziert werden.

Zur Deckung der Kosten der ambulanten Wohngemeinschaft können sowohl Gelder für zusätzliche Betreuungsleistungen nach §45b SGB XI als auch die pauschalen Zuschläge für Menschen, die in einer ambulanten Wohngemeinschaft nach §38a SGB XI leben, in Anspruch genommen werden. Zusätzlich gibt es mit dem Sozialhilfeträger des Rheinisch-Bergischen Kreises eine Vereinbarung über die Kostenübernahme für Menschen, die auf Sozialhilfe angewiesen sind. Die Mitarbeiter in der Villa am Schloss informieren Sie gerne über diese Finanzierungsmöglichkeiten.

Wer kann in die Wohngemeinschaft einziehen?

Jeder Mieter der ambulanten Wohngemeinschaft muss mindestens in die Pflegestufe 1 eingruppiert und an einer demenziellen Erkrankung erkrankt sein. Bitte nehmen Sie Kontakt mit den Mitarbeitern in der Villa am Schloss auf, wenn Sie weiterführende Informationen benötigen oder sich für einen Einzug interessieren.

Villa am Schloss
Gladbacher Straße 6
51429 Bergisch Gladbach   
Tel: 02204 / 70 39 763
Email: villaamschloss(at)evk.de

Ansprechpartnerin:
Frau Sabine Wenzel-Essen

zur Startseite Seitenanfang Drucken
Unsere Werte