Organisation

Qualität

Ausgezeichnete Qualität

Die externe Qualitätssicherung erfolgt durch mehrfach im Jahr stattfindende Begehungen durch z. B. die Heimaufsicht, den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK), das Gesundheitsamt, das Veterinäramt oder die Feuerwehr. Die Ergebnisse bzw. Maßnahmen fließen in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess der Senioreneinrichtungen ein, um die Strukturen und Prozesse regelmäßig zu hinterfragen, anzupassen und zu verbessern.

Eines der wichtigsten Ergebnisse der Qualitätsprüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen ist für uns die Benotung unserer Leistungen durch die Bewohner. Unsere Bewohner sind nicht nur mit der Betreuung, den sozialen Angeboten und der medizinischen Versorgung sondern auch mit der Unterbringung und der Verpflegung sehr zufrieden. Dieses Ergebnis unterstreicht, dass sich das Evangelische Seniorenzentrum durch engagierte Mitarbeiter, die sich liebevoll um die Bewohner kümmern, auszeichnet - eine enorme Herausforderung vor dem Hintergrund ständig zunehmender bürokratischer Anforderungen.

2021: Ev. Seniorenzentrum Haus An der Jüch - Kurzzeitpflege -

Benotung mit "Sehr gut":
Unterstützung bei der Mobilität und Selbstversorgung

  • Unterstützung im Bereich der Mobilität
  • Unterstützung beim Essen und Trinken
  • Unterstützung bei Kontinenzverlust, Kontinenzförderung
  • Unterstützung bei der Körperpflege


Benotung mit "Sehr gut bis gut":
Unterstützung bei der Bewältigung von krankheits- und therapiebedingten Anforderungen und Belastungen

  • Unterstützung bei der Medikamenteneinnahme
  • Schmerzmanagement


Benotung mit "Sehr gut":
Unterstützung bei der Gestaltung des Alltagslebens und der sozialen Kontakte

  • Unterstützung bei Beeinträchtigung der Sinneswahrnehmung(z.B. Sehen, Hören)
  • Unterstützung bei der Strukturierung des Tages, Beschäftigung und Kommunikation
  • Nächtliche Versorgung


Benotung mit "Sehr gut":
Unterstützung in besonderen Bedarfs- und Versorgungssituationen

  • Unterstützung in der Eingewöhnungsphase nach dem Einzug
  • Überleitung bei Krankenhausaufenthalt
  • Unterstützung von Bewohnern bzw. Bewohnerinnen mit herausforderndem Verhalten

Wir sehen den Menschen, nicht nur die Bürokratie - der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen.

Dabei sind der Wert und die Würde menschlichen Lebens für uns Maßstab allen Handelns. Gemäß unserer christlichen Grundüberzeugung bemühen wir uns um eine selbstbestimmte Lebensführung und eine Förderung der Eigenständigkeit der Bewohner, immer unter der Prämisse der Menschlichkeit und Qualität als oberste Ziele. Die positive Benotung durch den Medizinischen Dienst sehen wir als Bestätigung unserer Arbeit in der Einrichtung, aber auch als Ansporn und Motivation die Versorgung noch weiter zu verbessern.


Internes Qualitätsmanagement

Das interne Qualitätsmanagement ist ein wichtiges Instrument, um der täglichen Arbeit feste Rahmenbedingungen und Strukturen zu geben und diese kontinuierlich zu hinterfragen. Die Einrichtung orientiert sich dabei am Diakonie-Siegel "Pflege". Im Mittelpunkt steht dabei der Prozess des 'Plan', 'Do', 'Check' und 'Act', wobei Ziele definiert werden, das Erreichte überprüft und ggf. Veränderungen vorgenommen werden.


Das Prinzip der ständigen Verbesserung steht im Vordergrund

Damit wir uns ständig verbessern können, verwenden wir unterschiedliche Methoden zur Abfrage und Dokumentation. Einen besonderen Stellenwert hat dabei das umfassende Beschwerdemanagement, denn jede Anregenung hilft, die eigene Arbeit zu verbessern. Kontinuierlich werden in der Einrichtung Pflege- und Hygienevisiten, Bewohner- und Angehörigenbefragungen und Überprüfungen der Pflegeinstufungen durchgeführt. Die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung ist ein wichtiger Baustein qualitativ hochwertiger Arbeit. Daher wird jährlich ein Fortbildungplan für die Mitarbeiter erstellt, Einarbeitungskonzepte für neue Mitarbeiter angewendet und mit jedem Mitarbeiter ein jährliches Mitarbeiterjahresgespräch geführt.